Schliessen
Schliessen

Entspannter Perspektivwechsel

Einfach die Seele baumeln lassen und einen Tag Urlaub vor der Haustür genießen: Die Schiffstouren der KD bieten viele Möglichkeiten, spontan den Alltag hinter sich zu lassen und die Schönheit des Rheins zu genießen – zum Beispiel mit einem der zahlreichen Kombitickets, die Landausflug und Schiffstour zu einem perfekten Tagesprogramm verbinden. Die RheinZeit-Redaktion hat die Probe aufs Exempel gemacht und sich für die Kombination aus Seilbahnfahrt, Festungsbesichtigung und Schiffstour durch das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal entschieden.

Unser kleiner Urlaub zwischendurch startet in Koblenz mit einem Gang zum Rheinufer. Hier steht die KD-Agentur, wo man sämtliche Tickets für die Touren der KD inklusive freundlicher Beratung bekommt. Wir haben unser Kombiticket Seilbahn und Festung allerdings schon vorab im KD-Onlineshop erstanden. Das spart jetzt Zeit, und wir können gleich zur Talstation der Koblenzer Seilbahn durchstarten. Die steht seit 2011, als Koblenz die Bundesgartenschau ausrichtete, kurz vor dem Deutschen Eck und verbindet den linksrheinischen Stadtkern mit der Festung Ehrenbreitstein, die hoch über dem rechten Rheinufer thront.

© KD Deutsche Rheinschiffahrt AG

Schwebend über den Rhein

In den gerade fünf Minuten, die die Fahrt über den Rhein dauert, wird uns klar: Wir haben uns für eine Tour der Perspektivwechsel entschieden. Denn wenn man per Gondel über den Strom schwebt, Kaiser Wilhelm am Deutschen Eck auf seinem überdimensionalen Pferd thronen sieht und seinen Blick über das Mittelrheintal schweifen lässt, wirken Stadt und Landschaft vollkommen neu und anders als noch eben aus der Fußgängerperspektive.

Auf der Festung Ehrenbreitstein angekommen, empfangen uns großzügige Parkanlagen, historische Wehrbauten, Kunst, Kultur und – nicht zu vergessen – ein geradezu berauschender Panoramablick. Gleich neben dem Haupteingang startet mit den „Stationen der Festungsgeschichte“ eine spannende Erlebnisroute durch die bewegte Historie und den strategischen Aufbau der gewaltigen Anlage.

Bereits seit dem 16. Jahrhundert bewacht die Festung Ehrenbreitstein die Mündung der Mosel in den Rhein. Heute beherbergt das imposante Bauwerk hoch über der Stadt neben einer Jugendherberge auch das Landesmuseum Koblenz mit vier Ausstellungshäusern und hat sich zu einem der wichtigsten Kulturstandorte der Region entwickelt. Besonders fasziniert hat uns die Sonderausstellung „Eiszeitsafari“, die noch bis zum 30. Oktober zu erleben ist. Die Außenanlage der Festung ist ebenfalls sehenswert. Im Zuge der Bundesgartenschau wurde sie komplett neu gestaltet und erwartet uns heute mit verschlungenen Wegen und faszinierender Flora, die zum Bestaunen und Flanieren einladen. Nach einer ausgiebigen Entdeckungstour wird es langsam Zeit, für den nächsten Perspektivwechsel: Koblenz und das Mittelrheintal vom Wasser aus warten. Und so schweben wir per Seilbahn zurück ans andere Ufer, um uns pünktlich um 14.00 Uhr zur Abfahrt des Schiffes am KD-Anleger einzufinden.

Berge und Burgen

Dann heißt es „Leinen los“, und während das weiße KD Schiff noch gemächlich am Koblenzer Schloss vorbeigleitet und viele Passagiere an der Reling stehen und den malerischen Anblick der Koblenzer Rheinanlagen genießen, suchen wir uns ein gemütliches Plätzchen im Salon. Schließlich ist Mittagszeit und damit lockt das Bordrestaurant. Regionale Angebote für Groß und Klein machen Appetit. Als das Essen serviert wird, gleitet das Schiff an alle dem vorbei, was das Mittelrheintal so einzigartig und auch bei zahllosen ausländischen Touristen so begehrt macht. Es ist wie der Blick in ein Bilderbuch: schroff aufragenden Uferfelsen, herrlichen Weinbergen, malerisch zwischen Fluss und Fels geschmiegte Orte, majestätisch auf den Gipfeln thronende Burgen.

Ein Landgang in Boppard

Als Ziel unserer Schiffstour haben wir Boppard auserkoren, das heißt: Wir haben gemütliche zwei Stunden an Bord, um uns von dieser einzigartigen Kulturlandschaft einfangen zu lassen. In Boppard gehen wir von Bord und begeben uns damit auf alten römischen Boden. Denn die heute kleine Stadt gehört zu den bedeutendsten römischen Siedlungen am Mittelrhein. Unmittelbar am Rheinufer gelegen, beeindruckt das spätrömische Kastell durch seine Ausmaße. Mittelalterlich wird es beim Besuch der Kurfürstlichen Burg. Stadtbildprägend zeugt die massige Bauweise mit dem wuchtigen Turm vom imponierenden Machtanspruch des Erbauers, Erzbischof Balduins von Trier. Seit fast 100 Jahren ist die Burg jetzt Heimat des städtischen Museums mit seiner berühmten Thonet-Ausstellung. Auch hier lohnt sich ein Besuch, den wir uns nicht entgehen lassen.

© KD Deutsche Rheinschiffahrt AG
© KD Deutsche Rheinschiffahrt AG
© KD Deutsche Rheinschiffahrt AG

Ein Schiff namens Goethe

Wer sich wie wir dafür entscheidet, auch die Rückfahrt nach Koblenz mit dem Schiff anzutreten, der kann sich auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen. Die letzte Tour des Tages übernimmt stromabwärts immer das nostalgische Schaufelradschiff Goethe. Der Anblick der sich drehenden Schaufelräder lässt alte Zeiten lebendig werden. Beim Betreten der Salons mit ihrer originalgetreuen Art-déco-Ausstattung fühlen wir uns zurückversetzt in die goldenen Zwanziger. So verzaubert und mit einem guten Glas Wein vom Bopparder Hamm, lassen wir unseren Urlaubstag gerne ausklingen.

Ticket

Das KD-Kombiticket Seilbahn und Festung ist verfügbar für die Strecken Koblenz-Braubach, Koblenz-Boppard und Koblenz-St. Goar oder auch umgekehrt, denn ob man in der Stadt am Zusammenfluss von Rhein und Mosel mit seinem Tagestrip beginnt oder ihn dort ausklingen lässt, bleibt jedem selbst überlassen.

Schiffstipp

Wer Hin- und Rückfahrt per Schiff erleben und in Koblenz starten möchte, der sollte die Reise wie beschrieben antreten. Nach Seilbahn und Festung geht es um 14.00 Uhr in Koblenz an Bord. Die Goethe als letztes Schiff fährt um 18.50 Uhr wieder ab Boppard, Ankunft Koblenz um 20.00 Uhr.

Genuss an Bord

Die Weinkarte der KD listet gleich eine ganze Reihe schmackhafter Tropfen direkt aus der Region. So ist zum Beispiel der Bopparder Hamm eine der bekanntesten Lagen des Mittelrheins.

[NETWORK NAME]

Klicken Sie auf "einverstanden", verlassen Sie unserer Seite und werden auf eine externe Seite weitergeleitet. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch [NETWORK NAME] erhalten.

Wenn Sie nicht wünschen, dass [NETWORK NAME] Daten über den "Empfehlen-Button" erhebt, klicken Sie auf "nicht einverstanden". Damit ist die [NETWORK NAME]-Funktion für Sie nicht nutzbar und Sie werden nicht auf eine externe Seite verlinkt, d.h. Sie bleiben auf unserer Seite.