Schliessen
Schliessen

Krimi, Kulinarik, Kabarett und Konzert

Die Adventszeit ist wie ge­­­macht,um gemeinsam mit Freunden, Kollegen oder der Familie einen besonderen Abend zu verbringen, mit anregenden Programmen und leckerer Speisen- und Getränkeauswahl. An Bord der modernen Eventflotte mit MS Rhein­Energie und MS RheinFantasie erwarten die Gäste vor dem weihnachtlichen Altstadtpanorama Kölns besinnlich-heitere und vergnügliche Stunden jenseits des allgemeinen Vorweihnachtstrubels. Auf den festlich geschmückten Schiffen lautet die Devise: entspannt zurücklehnen und genießen.

„Tatort-Kommissar“ Dietmar Bär liest aus Pfalz-Krimi

Vorzügliche Unterhaltung verheißt die kulinarische Lesung mit Dietmar Bär. Der vor allem in der Rolle des Kommissars „Freddy Schenk“ aus dem Kölner Tatort bekannte Schauspieler ist nicht nur ein erfolgreicher Fernseh-Ermittler, es ist zudem ein glänzender Vorleser. Das stellt er einmal mehr unter Beweis, wenn es an Bord von MS RheinEnergie heißt: „Kulinarik trifft Literatur“. Dietmar Bär serviert Krimihäppchen, garniert mit Charme, Witz und ein wenig Nervenkitzel. Den dazu passenden Gaumenkitzel gibt es bei der Abendfahrt im Advent bei einem 3-Gang-Menü inklusive Begrüßungssekt. Die Gäste dürfen sich auf einen Genuss freuen, der etliche Sinne anspricht.

Kulinarischer Genuss passend zum Roman

Die KD-Bordküche komponiert die Speisenfolge angelehnt an das Buch, das Bär für die kulinarische Lesung ausgesucht hat. Es geht literarisch und kulinarisch in die Pfalz. Bär liest aus dem Pfalz-Krimi „Weinstraßenrache“ von Markus Guthmann. Darin hat der Autor seinem semiprofessionellen Ermittlerteam, Oberstaatsanwalt Benedikt Röder und Winzer Achim Hellinger, eine bizarr-schaurige Aufgabe zugedacht. Klar, es geht wie immer um die Aufklärung eines Mordes. Aber wer erschlägt um Himmels Willen einen Weihnachtsmann ausgerechnet im Advent auf dem Weihnachtsmarkt?

Sternstunden mit Konrad Beikircher

Um ironisch-komischen Irrsinn rund ums Fest geht es bei den „Sternstunden“ mit Konrad Beikircher. Der rheinische Kabarettist stimmt das Publikum mit Geschichten, Gedichten und persönlichen Anekdoten auf das Fest der Feste ein. Allerdings hat sein Weihnachts-Special nur bedingt etwas mit Besinnlichkeit zu tun. Schließlich hat Beikircher kein ungetrübtes Verhältnis zu Weihnachten. Schuld ist ein Trauma, das ihn bereits in der Kindheit ereilte. Weil er am 22. Dezember, also kurz vor Heiligabend, geboren wurde blieb der Gabentisch im heimischen Bruneck in Südtirol bis zum 24. Dezember verwaist. Geschenke zum Geburtstag und zu Weihnachten gab es im Hause Beikircher als Kombipackung erst an Heiligabend – und dann waren es Socken, Hemden und Unter­hosen. Praktisch für die Eltern, frustrierend für den Knaben.

Konrad Beikircher

„Die Gäste erwarten witzige, heitere, skurrile und gemütvolle Advents- und Weihnachtsgeschichten, mal rheinisch, mal bayrisch, mal hochdeutsch, aber immer unterhaltsam“

Da bleibt es nicht aus, dass in dieser Mischung aus Geschichten erzählen, Lesung und kabarettistischen Einlagen nicht nur feierliche Töne angeschlagen werden. Mit dabei sind Geschichten und Gedichte von Bertolt Brecht, Erich Kästner, Hanns Dieter Hüsch und Loriot sowie natürlich persönliche Anekdoten. Seinen Auftritt auf MS RheinFantasie betrachtet der Künstler aus einem besonderen Blickwinkel: „Auf einem Schiff Kabarett zu machen heißt, auf schwankendem Boden stabile Pointen anzulanden.“

Mit Swing beschwingt durch den Advent

Mit ihrem Konzert „We Love Christmas“ geleiten „Die 3 Liköre“ ihr Publikum auf MS RheinEnergie musikalisch durch den Advent. „Die 3 Liköre“, das sind Frank, Daniel und Arvid, bringen Broadway-Feeling auf den Rhein. Sie präsentieren elegant und stilsicher amerikanische Swing-Klassiker, internationale Crossover-Hits und Lieder aus Köln. Begleitet werden die drei Kölner Sänger von ihrer Big Band mit dem verheißungsvollen Namen „The Gin Phonic Orchestra“.

[NETWORK NAME]

Klicken Sie auf "einverstanden", verlassen Sie unserer Seite und werden auf eine externe Seite weitergeleitet. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch [NETWORK NAME] erhalten.

Wenn Sie nicht wünschen, dass [NETWORK NAME] Daten über den "Empfehlen-Button" erhebt, klicken Sie auf "nicht einverstanden". Damit ist die [NETWORK NAME]-Funktion für Sie nicht nutzbar und Sie werden nicht auf eine externe Seite verlinkt, d.h. Sie bleiben auf unserer Seite.