Schliessen
Schliessen

Rad, Rhein und Remagen

Fluss, Genuss, Bewegung und Kultur, eingebettet in eine wunderbare Landschaft: Gut kombiniert sind das die Zuta­ten für eine optimale Auszeit vom Alltag. Unser perfekter Urlaubstag beginnt im Schatten der Domtürme in Köln. Die erste Etappe der Rheinreise legen wir mit MS RheinFantasie zurück. Heute soll es zunächst bis Remagen gehen.

Die Tagestour startet vor der eigenen Haustür. Mit den Fahrrädern geht es durch die Kölner Altstadt zum KD-Anleger an der Rheinpromenade. Die Idee, Rad und Rhein miteinander zu verbinden, ist an diesem Morgen kein Alleinstellungsmerkmal. Am Anleger haben sich etliche Hobbyradler eingefunden. Kein Problem. Das imposante Ausflugsschiff der KD bietet ausreichend Platz für Mensch und Rad. Pünktlich um 9.30 Uhr heißt es Leinen los. An Bord werden flugs die Räder verstaut. Wir steigen erst in Remagen wieder in die Sättel.

Nun ist Frühstückszeit. Während draußen die architektonischen Juwelen mit dem Schokoladenmuseum, den Kranhäusern und den zu Wohn- und Geschäftshäusern umgebauten ehemaligen Kornspeichern im Rheinauhafen vorbeiziehen, steigt uns im angenehm klimatisierten Galeriesalon der Duft von frisch aufgebrühtem Kaffee, Brötchen und Rührei in die Nase. Wir ordern zwei große Bordfrühstücke und lassen uns Zeit zum Genießen. Gut gestärkt geht es später hinaus auf das Freideck. Wir haben Glück, erwischen einen freien Strandkorb und sind augenblicklich im AusruhModus.

Frühstück an Bord

Frühstück an Bord

Entspannung auf dem Rhein

Entspannung auf dem Rhein

Radler an Bord willkommen

Am KD-Anleger in Bonn wird unsere kleine Fahrradgemeinde kräftig durcheinandergewirbelt. Ein Gruppe Radler geht von Bord, nahezu ebenso viele Tagesausflügler steigen mitsamt Zweirad zu. Kein Wunder. Der bestens ausgebaute Rheinradweg bietet ideale Bedingungen für eine kombinierte Fahrrad- und Schiffstour ins Siebengebirge. Mit einem erfrischenden Getränk in der Hand überlassen wir uns ganz der Schönheit des Rheintals. Futuristisch anmutende Neubauten und prächtige Gründerzeit villen, liebevoll gestaltete Gärten und ausgedehnte Waldgebiete rücken in den Blick. Man ahnt, warum die Rheinstrecke zwischen Bonn und Remagen einst als Riviera des Rheinlands galt. Die Burgen, Villen, Herrenhäuser und Hotels waren die Rückzugsorte vermögender Unternehmer, Bankiers und Industrieller. Heute Vormittag beherrschen Spaziergänger mit und ohne Hund, Radfahrer, Paddler und Skater, nicht zu vergessen die Menschen, die in Ufernähe arbeiten, die Szenerie. Die Leben der Menschen am und auf dem Fluss kreuzen sich für wenige Augenblicke. Die Szenen ähneln sich und sind doch jedes Mal einzigartig.

Radler an Bord willkommen!

Aussichtsreicher Rheinradweg

„Man ahnt, warum die Rheinstrecke zwischen Bonn und Remagen einst als Riviera des Rheinlands galt.“

Gut ausgebauter Rheinradweg

Wir passieren das Siebengebirge mit Königswinter, Bad Godesberg, Bad Honnef und Unkel und grüßen freundlich hinauf zum Drachenfels und zur Godesburg. Kurz vor dem Rolandsbogen steigt die Vorfreude. Der Bahnhof Rolandseck taucht auf. Genau dort hin möchten wir, vor allem um das Arp Museum zu besuchen. Wenig später erreichen wir den bekannten Fremdenverkehrsort Remagen und steigen aus. Gut, dass wir die Fahrräder dabei haben. Rolandseck, ein Stadtteil von Remagen, ist zwar in eineinhalb Stunden zu Fuß zu erreichen. Aber die Strecke geht zu weiten Teilen an der Straße entlang. Das muss man mögen. Mit dem Rad lassen sich die knapp sieben Kilometer auf einem Teilstück des Rheinradwegs dagegen prima bewältigen.

Bahnhhof Rolandseck

Bahnhhof Rolandseck

Bahnhhof Rolandseck

Brücke von Remagen

Apollinariskirche Remagen

Erlebnis Skulpturenweg

In etwa 30 Minuten erreicht man das Museum. Unterwegs wird man schon mit den Kunstwerken, die zum „Skulpturenufer Remagen“ gehören, verwöhnt. Zu sehen ist unter anderem das markante Werk „Regenfänger“ von Eberhard Bosslet an der Landzunge von Oberwinter oder die „Seven Places“, ein Treidelpfad von Hamish Fulton. Die gusseiserne Bodenskulptur zeigt sieben Schritte als Symbol für die Wanderung des „Land Art Künstlers“ vom spanischen Bilbao bis zur Mündung des Rheins in die Nordsee. Um das zu wissen, genügt ein Blick auf die Hinweistafel, die etwas versteckt in der Nähe des Pfades steht.

Skulpturenufer

Am Ziel im Arp Museum

Nur wenig mehr als sieben Schritte entfernt erhebt sich das beeindruckende Kunst- und Ausstellungszentrum „Arp Museum Bahnhof Rolandseck“. Vor dem Portal des Museums steht die monumentale Bronzeplastik „Bewegendes Tanzgeschmeide“ des Künstlers Hans Arp. Das Gebäude besteht aus dem klassizistischen Teil mit den originalen Räumen, Festsälen und der alten Schalterhalle des Bahnhofs Rolandseck sowie dem oberhalb davon gelegenen Neubau.

Im Zentrum des Museums stehen die Werke von Sophie Taeuber-Arp und Hans Arp. Sie zählten zu den bedeutendsten Künstlern der Avantgarde im 20. Jahrhundert. Das nach den Plänen des amerikanischen Architekten Richard Meier erbaute Haus umfasst vier Ausstellungsebenen, die neben den Werken der Sammlung Arp wechselnde Präsentationen zeigen.

Arp MuseumBahnhof Rolandseck

Arp MuseumBahnhof Rolandseck

Rast im Café mit Rheinblick

Beim Besuch des Museums sollte man unbedingt Zeit für eine Rast im Museumscafé oder dem Bistro einplanen. Sie befinden sich im restaurierten ehemaligen Festsaal des Bahnhofs. Erhalten geblieben sind nicht nur die Stuckdecken und imposanten Kristalllüster, sondern auch die Außenterrasse. Von dort aus hat man einen wunderbaren Blick auf den Rhein und das Siebengebirge. Der Tagesausflug lässt sich auch in umgekehrter Reihenfolge planen. Zuerst die Radtour, dann der Museumsbesuch und zum Abschluss die entspannte Rückfahrt mit dem KD-Schiff. Das Museum ist zum Beispiel von Bonn aus mit dem Fahrrad in einer guten Stunde zu erreichen.

Wunderschönes Museumscafé

MIT DER KD INS SIEBENGEBIRGE

  • Abfahrten täglich noch bis zum 6. Oktober um 09.30 Uhr ab Köln, 12.30 Uhr ab Bonn.
  • Alle Infos zum Fahrplan sowie Tickets unter www.k-d.com.
  • TIPP: Jeden Dienstag und Donnerstag ist Fahrradtag auf dem Rhein: Zwei Radler zahlen zusammen nur ein Ticket.

KONTAKT // CONTACT
Arp Museum
Bahnhof Rolandseck
Hans-Arp-Allee 1, 53424 Remagen
www. arpmuseum.org

NEU! MS RheinGalaxie
Spektakulär ab Mai 2020 auf dem Rhein!
Das neue KD Eventschiff.
[NETWORK NAME]

Klicken Sie auf "einverstanden", verlassen Sie unserer Seite und werden auf eine externe Seite weitergeleitet. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch [NETWORK NAME] erhalten.

Wenn Sie nicht wünschen, dass [NETWORK NAME] Daten über den "Empfehlen-Button" erhebt, klicken Sie auf "nicht einverstanden". Damit ist die [NETWORK NAME]-Funktion für Sie nicht nutzbar und Sie werden nicht auf eine externe Seite verlinkt, d.h. Sie bleiben auf unserer Seite.