Schliessen
Schliessen
MS RheinFantasie im Advent vor Köln

Köln-Düsseldorfer auf Erfolgskurs

Das traditionsreiche Schifffahrtsunternehmen Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt AG (KD) zieht eine positive Bilanz des Jahres 2018. Trotz der besonderen Herausforderungen des Jahrhundertniedrigwasser rechnet der Vorstand mit einem positiven Ergebnis.

„Wir werden die gesteckten Ziele für 2018 erreichen. Zwar hatten wir aufgrund des über Monate anhaltenden Niedrigwassers einige Einbußen im Fahrgeschäft, konnten diese aber durch flexibles Agieren sowie über Dienstleistungen wie zum Beispiel die Landebrückenvermietung oder Services für die Flusskreuzfahrtbranche kompensieren“, berichtet Dr. Achim Schloemer, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Die KD strebt damit einen Gewinn nach Steuern in Höhe von rund 900.000 Euro an. „Wir sind auf Kurs“, freut sich Schloemer.

Im Jahr 2018 konnte die KD u.a. mit dem Erwerb und Umbau der MS RheinPoesie in Düsseldorf neue Akzente setzen. Zum Jahresende hat die KD das Bopparder Traditionsunternehmen Hebel-Linie mit dem Schiff MS Rheinkrone gekauft. MS Rheinkrone wird fortan als zweites KD-Schiff in Düsseldorf eingesetzt, um den boomenden Standort weiter zu stärken. So errichtete die KD in der Landeshauptstadt bereits zwei neue Landebrücken, eine weitere folgt im Frühjahr 2019. Für 2020 plant die KD den Neubau eines modernen 1.000 Personen Eventschiffes für Düsseldorf. Die Auftragsvergabe an die Werft steht kurz bevor.

In Köln sind ebenfalls weitere Investitionen in die Flotte geplant. So wird das beliebte Kölner Schiff MS Jan von Werth über den Winter eine komplette Modernisierung des Innenausbaus erhalten. Auch die Versorgung der Flotte mit Landstrom steht auf dem Investitionsplan.

Der neue Eigentümer der KD hält damit sein Versprechen, das er beim Kauf des Unternehmens im Jahr 2016 gegeben hat. „Die Gewinne der KD sollen wieder in das Unternehmen investiert werden. Wir wollen damit den Wachstumskurs der KD unterstützen“, so Robert Straubhaar, CEO der River Advice AG, nach der Übernahme der Aktienmehrheit.

Die positive Entwicklung der KD wollen Vorstand und Gesellschafter auch durch eine Verschlankung der Strukturen unterstützen. „Wir haben uns entschieden, bürokratischen Ballast abzuwerfen und werden das Unternehmen zukünftig als GmbH führen“, erläutert Schloemer. Für die heutigen Vorstände und künftigen Geschäftsführer der KD liegen die Vorteile auf der Hand: Weniger Verwaltungsaufwand, schnellere Entscheidungsprozesse und kürzere Wege zwischen Geschäftsführung und Gesellschaftern. „Herz und Substanz der KD bleiben jedoch völlig unverändert, das ist für uns das Wichtigste“, versichert Schloemer.

Weitere Informationen sowie alle Angebote der KD unter www.k-d.com.

Pressekontakt für Journalisten

Gern unterstützen wir Sie bei Ihren Recherchen und Anfragen.

Nicole Becker

Nicole Becker
Tel. +49(0)221/2088-230
Fax +49(0)221/2088-213
E-Mail: nicole.becker(at)k-d.com

Firmenanschrift:

Köln-Düsseldorfer
Deutsche Rheinschiffahrt GmbH
Presseabteilung
Frankenwerft 35, 50667 Köln

[NETWORK NAME]

Klicken Sie auf "einverstanden", verlassen Sie unserer Seite und werden auf eine externe Seite weitergeleitet. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch [NETWORK NAME] erhalten.

Wenn Sie nicht wünschen, dass [NETWORK NAME] Daten über den "Empfehlen-Button" erhebt, klicken Sie auf "nicht einverstanden". Damit ist die [NETWORK NAME]-Funktion für Sie nicht nutzbar und Sie werden nicht auf eine externe Seite verlinkt, d.h. Sie bleiben auf unserer Seite.