Schliessen
Schliessen

Vom Schiffsjungen zum Kapitän: Die KD macht’s möglich

Willkommen an Bord! Mit dieser Einladung begrüßt die Köln-Düsseldorfer täglich unzählige Gäste aus dem In- und Ausland auf ihren Schiffen. „Willkommen an Bord“ gilt ebenso für Frauen und Männer, die für die KD arbeiten möchten. Die Jobs an Land und auf den Schiffen sind so vielfältig wie das Unternehmen selbst. Ausbildung wird bei der KD ganz groß geschrieben. Zum Beispiel im nautischen Bereich.

Auf die künftigen Binnenschiffer wartet eine abwechslungsreiche Ausbildung. Die Nachwuchsleute an Bord lernen alle Facetten der Fahrgastschifffahrt kennen. Das schließt zum Beispiel das An- und Ablegen, Deckspflege, Instandhaltungsarbeiten und Kontakt zu den Gästen mit ein. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie basiert auf einem dualen System. Die Praxis wird an Bord der KD-Schiffe vermittelt, die Theorie gibt es als Blockunterricht im Schiffer-Berufskolleg „Rhein“ in Duisburg. „Pro Jahr bieten wir drei neue Ausbildungsplätze an“, sagt Markus Schwartz. Er ist als Geschäftsführer der KD Europe zuständig für die Bereiche Nautik & Technik.

Bewerber müssen schwimmen können

Chancen haben Männer und Frauen mit einer abgeschlossenen Schulausbildung, Hauptschulabschluss reicht. „Die Bewerber sollten zudem ein gewisses Maß an körperlicher Fitness und technisches Verständnis mitbringen. Vor allem müssen sie schwimmen können.“ Soziale Kompetenz ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium. Denn bei der KD wird auf Teamarbeit gesetzt, die Mitarbeiter aus den Bereichen Nautik, Gastro­nomie und Küche arbeiten Hand in Hand.

Sehr gute Prüfungsergebnisse

Wir legen Wert auf eine solide und gründliche Ausbildung. Der Erfolg gibt uns Recht: In den zurückliegenden fünf Jahren ist kein KD-Azubi bei den IHK-Prüfungen durchgefallen“, sagt Schwartz. Auf die jungen Leute warten gute Aufstiegschancen innerhalb des Unternehmens. „Seit etwa 15 Jahren übernehmen wir die Auszubildenden, wenn sie dies möchten.

Markus Schwartz, Geschäftsführer der KD Europe im Bereiche Nautik & Technik

"Viele bleiben der KD über viele Jahre treu. Jubiläen für 25 oder 40 Jahre Betriebszugehörigkeit sind bei uns keine Seltenheit.“

Kein Tag gleicht dem anderen

Einer der ehemaligen Schiffsjungen steuert heute als Kapitän die MS RheinEnergie. Patrick Gereke fing als 17-Jähriger bei der KD an. Er war Matrose, Bootsmann, Schiffsführer und ist seit diesem Jahr Kapitän auf dem führenden Eventschiff in Europa. „Ich habe mir meinen Traum erfüllt“, sagt der 41 Jahre alte Familienvater. „Es ist ein Beruf, der viele Freiheiten bietet. In der Ausbildung lernt man früh selbstständig zu werden. Man lebt ja auch an Bord, führt also seinen eigenen Haushalt.“

Einen Weg wie ihn Kapitän Gereke gegangen ist, wäre ganz nach dem Geschmack von Andreas Rohrsdorfer. Der 19-Jährige hat gerade sein erstes Ausbildungsjahr hinter sich und ist sehr zufrieden. „Es ist ein supertoller Beruf. Man ist viel unterwegs und lernt spannende Dinge. Für mich ist das genau das Richtige.“ 

Kein Tag ist wie der andere und wer Binnenschiffer wird, hat einen der bestbezahltesten Ausbildungsjobs im Handwerk erwischt.
[NETWORK NAME]

Klicken Sie auf "einverstanden", verlassen Sie unserer Seite und werden auf eine externe Seite weitergeleitet. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch [NETWORK NAME] erhalten.

Wenn Sie nicht wünschen, dass [NETWORK NAME] Daten über den "Empfehlen-Button" erhebt, klicken Sie auf "nicht einverstanden". Damit ist die [NETWORK NAME]-Funktion für Sie nicht nutzbar und Sie werden nicht auf eine externe Seite verlinkt, d.h. Sie bleiben auf unserer Seite.