Schliessen
Schliessen

Kids ahoi!

Kunterbunter Ferienspaß an Bord der KD
Spielen, basteln, toben, staunen – auch für die diesjährigen Sommer- und Herbstferien hat die KD wieder aufregende Schiffstouren für kleine Passagiere im Gepäck. 2017 kommen die Kinderfahrten mit einem frischen Programm daher:neue Themen, neue Aktionen – und noch mehr Spielspaß. Während die kleinen Passagiere spannende Abenteuer im Dschungel, im Wunderland oder auf hoher See erleben, können Mama und Papa – oder Oma, Opa, Onkel, Patentante – die herrliche Flussfahrt genießen.

Einmal als tollkühner Pirat in See stechen, mit fabelhaften Wesen singen und tanzen oder sich auf die aufregende Reise ins Wunderland begeben – auf den Schiffen der KD werden Kinderträume wahr. An fünf Terminen in den Sommer- und Herbstferien können Leichtmatrosen von etwa drei bis elf Jahren in farbenfrohe Welten eintauchen und sich auf jede Menge Überraschungen freuen. In Zusammenarbeit mit der Lerntherapeutin Monika Schuck entstand für dieses Jahr ein neues Konzept, das die Kinderfahrten der KD nun noch bunter, spannender und vielfältiger macht.

Einzigartiges Erlebnis

Es wird gespielt, getanzt, getobt und viel gelacht – wenn Matrosen- und Piratenkinder die Schiffe der KD entern, ist ordentlich Action angesagt. An Bord warten eine aufregende Bühnenshow mit Artisten und Zauberern, tolle Spiel- und Bastelstationen und viele andere lustige Aktionen, die Klein und Groß begeistern.
In diesem Jahr geht es sogar noch erlebnisreicher zu als bisher: „Schon die alten Kinderfahrten kamen bei den Kids super an. Allerdings war es nicht immer möglich, die erzählte Geschichte nahtlos auf die Nebenschauplätze zu übertragen. Das wollten wir ändern“, erklärt Monika Schuck die Idee hinter der Neuausrichtung. Und die ist definitiv gelungen: Von der Begrüßung bis zum Abschied zieht sich nun ein roter Faden durch das gesamte Rahmenprogramm. „Wir haben die Fahrten jetzt so gestaltet, dass wirklich alle Aktionen und Spiele an Bord zum jeweiligen Motto passen. Dazu gehört auch, dass unsere Künstler das Programm den gesamten Tag über begleiten – und nicht nur auf, sondern auch neben der Bühne präsent sind“, erzählt Monika Schuck. Die Kinder können Kapitän
Grünstumpf und Co. jederzeit Fragen stellen – oder auch einfach mal nur kurz umarmen.

„Die Kinder verwandeln sich in starke Tiger, zauberhafte Feen oder tapfere Krieger, ...“

Buntes Programm

Nach einer Einführung werden die kleinen Gäste sofort Teil der Geschichte. So sollen die Passagiere beispielsweise helfen, den sagenumwobenen Schatz von Taka Tuka zu finden oder der Einladung zum Kongress der fabelhaften Wesen folgen. Passend zum jeweiligen Thema basteln die Kinder Schmuck, Palmen, Masken, Hüte – eben das, was für die Handlung gebraucht wird. Auch Schminkaktionen gehören mit zum kunterbunten Repertoire, denn schließlich lässt es sich mit Farbe im Gesicht viel besser in die unterschiedlichen Rollen schlüpfen. Die Kinder verwandeln sich in starke Tiger, zauberhafte Feen oder tapfere Krieger, um sich anschließend ins wilde Geschehen zu stürzen. Mal geht es in einem Hüpfburgcontest darum, das Schiff durch Springen anzutreiben, mal müssen die Leichtmatrosen bei einem Chaosspiel Ordnung in eine verrückte Schatzkarte bringen. Alle sind auch dazu eingeladen, mit ihren selbstgebastelten Kostümen und Masken auf die Bühne zu kommen und aktiv an der Show mitzuwirken.
„Unsere Gäste entscheiden natürlich selbst, ob sie mitmachen oder lieber nur zusehen wollen. Doch sogar schüchterne Kinder trauen sich oftmals nach oben, wenn sie erst einmal sehen, wieviel Spaß das macht“, hat Monika Schuck beobachtet.

Professionelle Betreuung

Das pädagogische Team rund um Monika Schuck ist bei allen Fahrten mit an Bord. „Die meisten unserer Künstler haben zudem eine theaterpädagogische Ausbildung. Sie wissen also genau um die Bedürfnisse der Kinder“, erzählt Monika Schuck. Es wird darauf geachtet, dass wirklich alle Besucher auf ihre Kosten kommen. Selbst die Kleinsten können an allen Aktionen teilnehmen – so gibt es beispielsweise an den Bastelstationen altersgerechte Materialen zum Schneiden, Malen und Kleben. „Und wenn jemand kein Pirat, sondern lieber eine Prinzessin sein will, ist das auch gar kein Problem. Am Ende des Tages soll schließlich jedes Kind glücklich von Bord gehen – das ist unser wichtigstes Anliegen“, betont die Lerntherapeutin.

Rund um die Uhr kindgerecht

Nicht nur am Programm selbst, auch an den Abfahrts- und Ankunftszeiten hat die KD geschraubt: MS RheinEnergie und MS RheinFantasie starten jetzt schon eine Stunde früher als bisher, nämlich um 11 Uhr, an der Kölner Frankenwerft in Richtung Bonn und legen um 17 Uhr wieder an – so ist es auch für die Kleinsten noch nicht zu spät. Natürlich verteilen die Kinder, bevor sie von Bord gehen noch das verschollene Gold, wählen Piratenkönig und -königin oder küren den besten Schatzsucher von Taka Tuka – zum Abschluss eines garantiert gelungenen Ferientages.